Your search results

Die Wohnung Mieten Group

Die Wohnung Mieten Group

Alles, was die Immobilienbranche bewegt

Wegweisend für die Immobilienbranche

Die Wohnung Mieten Group bündelt unter ihrem Dach reichweitenstarke Portale und leistungsstarke Software für die Immobilienbranche. Motor der wmieten Group sind die immo-Portale.

Fachkompetenz und Seriosität

Wir finden für Sie Ihre Wunschimmobilie! Sie übermitteln Ihre Vorstellungen, den Rest können Sie getrost uns überlassen.

Das Familienunternehmen in Deutschland

Das zweite Hauptgeschäftsfeld der Wohnung Mieten Group sind leistungsstarke CRM-Software-Lösungen für die Immobilienwirtschaft, die das gesamte Spektrum der modernen Immobilienvermarktung abdecken.

Immobilien verkaufen

Nutzen Sie unser Know-how und weit verzweigtes Netzwerk,
um Ihr Objekt richtig in Szene zu setzen und einen optimalen Verkaufspreis zu erzielen.

Ihr Immobilienprofi

Sei es der Verkauf oder die Vermietung Ihrer Immobilie, wir finden effizient den solventen Käufer oder den bonitätsstarken Mieter.

Lukas Schwolle

Objektanalystg
Herr Schwolle absolvierte sein Abitur 2016 und hat anschließend die Ausbildung zum Bankkau ...

Frank Veit

Geschäftsführer
Herr Veit ist seit 1997 Inhaber einer Werbeagentur für Mediengestaltung, Illustration und ...

Sandra Naber

Frau Naber ist Fachkauffrau für Marketing und arbeitete 20 Jahre als Verkaufssachbearbeite ...

Kundenerfahrungen

Hat in den letzten 12 Monaten nicht auf negative Bewertungen geantwortet.

Romina Althoff
Lichtenberg
Sehr seriös und trotzdem familiär toll. Die Antwortzeiten lassen sich nur in Sekunden beziffern, die Aussagekraft und das Wissen um alle Details der betreuten Immobilien sind unvergleichbar gut.
Petra Apel
Pankow
Sehr seriös und trotzdem familiär toll. Die Antwortzeiten lassen sich nur in Sekunden beziffern, die Aussagekraft und das Wissen um alle Details der betreuten Immobilien sind unvergleichbar gut.
Sabine Biehl
Treptow-Köpenick
Sehr seriös und trotzdem familiär toll. Die Antwortzeiten lassen sich nur in Sekunden beziffern, die Aussagekraft und das Wissen um alle Details der betreuten Immobilien sind unvergleichbar gut.

Häufige Fragen

Mit unserem Immobilien-FAQ beantworten wir Ihnen häufig gestellte Fragen und geben Ihnen so die Möglichkeit sich einfach selbst zu informieren.

Wenn Sie den Verkaufspreis Ihrer Immobilie berechnen lassen, spielen Baujahr, Größe, Anzahl der Zimmer, Lage, regionale Infrastruktur und Zusammensetzung der Nachbarschaft ausschlaggebende Rollen.

Ihre Vorstellungen von einem angemessenen Verkaufspreis oder der Miete (Marktwert) sind maßgeblich davon beeinflusst. Oder vielleicht hat in der Nachbarschaft bereits jemand seine Immobilie verkauft und Sie haben gehört wie unglaublich viel der Verkäufer dafür erhalten hat.
 

Bei jedem Verkauf einer Immobilie fällt Grunderwerbsteuer zu Lasten des Käufers an. Welcher Satz für die Höhe der Grunderwerbsteuer anzuwenden ist, variiert je nach Bundesland. Der Käufer muss zwischen 3,5 Prozent und 6,5 Prozent des Kaufpreises an das Finanzamt zahlen.

Bei Einfamilienhäusern mit durchschnittlichem Wert beginnen die Kosten meist bei 250 EUR bis 350 EUR, hat das Haus einen höheren Wert oder erfordert die Begutachtung einen höheren Aufwand vonseiten des Gutachters müssen Sie meist mit Kosten im Bereich von 600 EUR bis 700 EUR aufwärts rechnen.

Der Gutachter ermittelt auf Basis von Baujahr, Zustand der Bausubstanz und Ausstattung den Wert des Gebäudes und addiert den Wert des Grundstücks hinzu. Vor allem bei der Wertermittlung von Einfamilienhäusern ist das Sachwertverfahren häufig anzutreffen.

Tatsächlich darf jeder auch ohne Qualifikation oder Sachverständigenausbildung – eine Immobilienbewertung vornehmen, um einen Wert zu erhalten. Es sollten jedoch mehr Faktoren einbezogen werden als der ursprüngliche Kaufpreis, die seit dem Kauf vergangene Zeit und die Kosten für Modernisierungen.

Wer seine Immobilie verkaufen möchte, muss den genauen Wert des Objekts kennen. Dadurch lässt sich vermeiden, dass der Preis deutlich über oder unter dem marktgerechten Wert angesetzt wird – und somit das Objekt entweder keinen Käufer findet oder der Verkäufer hohe finanzielle Einbußen erleidet.

Rechnet man die Einzelkosten zusammen und teilt die Gesamtkosten auf die Gesamtzahl der Kostenträger auf, dann hat man die Selbstkosten eines Produkts oder einer Dienstleistung. Wenn Sie Dienstleistungen anbieten, ist der Preis, den Sie berechnen, höchstwahrscheinlich ein Stundensatz.

Compare Listings